15 leere Stühle - Impressionen vom ersten Seminar "Mut zu neuer Gesprächskultur"

Eine ehemalige Kirche, 15 leere Stühle, zwei Moderator*innen in der Vorbereitung, fünf Minuten vor Start unseres ersten Seminars mit der VHS Wiesental über den Umgang mit Kontroversen und Dissens ....

Spannung lag im Raum. Ob das Format Menschen ansprechen wird? Ob das neue Setting erfolgreicher ist als der Versuch aus 2023? Wie groß die Vielfalt unter den Teilnehmenden ist? Welches Thema gewählt wird? Wie die Resonanz auf unsere Herangehensweise ist, bei der wir ergebnisoffen mit methodischem Rüstzeug und inhaltlichen Impulsen eine sich zufällig bildende Gemeinschaft auf Zeit zu einer Lösung einer brisanten Fragestellung begleiten wollen? Ob zweieinhalb Stunden ausreichen oder zwischendrin die Lust am Zuhören und Reden ausgeht?

Was soll ich sagen: Es ging auf. Wir sahen Menschen miteinander um Worte ringen, sich achtsam zuhören, in eine Rolle schlüpfen, streiten, fragen, auch lachen. Wir sahen Menschen, die sich an großen Themen entzweit hatten, nun spielerisch in Kontakt kommen. Wir sahen Menschen, die Lust bekamen, ihre Gesprächsfähigkeit zu Kontroversen weiter zu üben oder auch andere Methoden bis hin zu non-verbalen Ansätzen auszuprobieren. Wir sahen, wie für einen Abend ein dichtes Feld entstand. Stimmen wie "Wow. Ich hätte nicht gedacht, ohne Abstimmung zu einer für alle passende Entscheidung zu kommen!" und "Warum machen wir das nicht öfter so in unserer Stadt / unserem Stadtteil?" zeigen uns, dass sich das Wagnis gelohnt hat.

Aber: würde dies auch im realen Leben funktionieren? In Situationen, in denen auch schon verletzende Worte gefallen sind, rote Linien gestreift oder feste Parteien sich gebildet haben? Wie durch einen Zufall durften wir zu so einen Fall nur wenige Tage drauf moderieren. Und siehe da: Es ging.

Das Seminar 2 findet am Montag, 17. Juni, 19-21:30 Uhr, im Rathaus Eichen (bei Schopfheim) statt. Diesmal geht es darum, wie wir miteinander über kontroverse Themen zum Umweltschutz reden. Neue und bisherige Gäste sind gleichermaßen eingeladen - es wird sicher wieder ganz anders werden - Methodeninput und der Aufbruch in eine neue Gesprächskultur sind garantiert!


Gesprächskultur ist nicht nur Spiegel unserer Gesellschaft. Es ist ein Kitt, eine Qualität, eine Leistung, die ohne Übung und Praxis Risse bekommt und nicht mehr taugt. Mit Kraft im Wandel wollen wir uns dafür einsetzen, Fähigkeiten zu stärken, die uns helfen, verbunden zu bleiben.  Macht mit!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0