Gedankensplitter

Tauben für den Frieden
Ich, male weiterhin "Tauben für den Frieden" - in unterschiedlichen Größen auf blauem Holz, auf Pappe oder Leinwand - und freue mich, wenn sie als Friedensbotinnen in die Welt hinausfliegen können. Du kannst ein Taubenbild bei mir bestellen. Wir spenden den Betrag von 50.-€ an die Ukraine-Hilfe.

Die Kraft des kollektiven Handelns
Putin und die Kraft des kollektiven Handelns aus einem erweiterten Bewusstsein: Eine 12-Punkte-Meditation über unseren gegenwärtigen Moment von Otto C. Scharmer mit Einladung zum Austausch vor Ort

Freiheitsenergien für die Ukraine
Damit die Energie nicht versiegt: Ukrainer:innen sollen dank Solarpanels weiterhin kommunizieren können, um einander zu finden und durch den Kontakt in die freie Welt Menschenrechtsverbrechen zu verhindern. Unterstützt mit uns die jungen Leuten bei wechange und Ideen³!

WomenHUB - Frauen führen für das Leben
Ich möchte ein WomenHUB gründen, bist Du dabei? Derzeit brüte ich eine weitere Flause aus, doch wenn sie Dich anspricht, melde Dich bei mir.

There is a crack in everything - that's how the light gets in
Adventszeit, ausrichten auf Weihnachten, Krisen- und Wandlungszeiten und sich auf eine ungewisse Zukunft einlassen - Wie kann das gehen? Was kann ich beitragen, dass mehr entsteht als die Summe der Teile?

Brücken bauen statt Spaltung und Angst; Begegnungen und soziale Wärme statt Distanz
Wie sehen soziale, virtuelle und gebaute Räume aus, in denen Begegnung, Austausch, Nachbarschaftlichkeit stattfinden und kultiviert werden können? in denen wir uns gegenseitig ermutigen, voneinander lernen und inspirieren können?

Das Beppo-Prinzip
ein Schritt - ein Atemzug - ein Besenstrich. So machte es Beppo, der Straßenkehrer in Michel Endes Momo-Erzählung. Egal, welche Arbeit wir verrichten, sie kann uns Rhythmus und Kraft geben oder uns aus der Puste bringen. Wie führen wir uns selbst durch den Tag?

Leben in unsicheren Zeiten
In diesem Sommer ist mir etwas bislang völlig Unbekanntes begegnet: Viel Ungewissheit war da: plötzlich fiel meine Einkommen weg, persönliche Begegnungen waren nicht mehr "einfach so" möglich, ein "neuer" Masken-Alltag strebt nach Dominanz, die Wirren im globalen Weltgeschehen errichen auch mich im Stakkato. Mein typisches Register dafür ist: Angst. Angst vor der Zukunft, die mich blockiert und verspannt hat. Ich habe sie mir genauer angeschaut und bemerkt, dass ich unter der Oberfläche...

Die Welt so sehen wie sie ist
Ein flimmernder Sommer verabschiedet sich. Wie viele andere habe auch ich diese Wochen genutzt, um meine Schreibtisch-, Video- und Online-Zeit massiv zu reduzieren und mich in diesen disruptiven Zeiten zu sortieren. Sehr erquickend war dabei, dass ich mehr Zeit in der Natur verbringen konnte mit Wandern und Radfahren, bin Menschen begegnet. Es war ein gutes Übungsfeld für mich, die Welt so zu empfangen, wie sie ist, anstatt Urteile, Konzepte und Ideen in sie hinein zu projizieren. Was auch...

Was haben Pippi Langstrumpf, Zukunftsforscher und Du gemeinsam!?
„Ich mach‘ mir die Welt, wie sie mir gefällt“ - Die kleine Pippi hatte nicht gerade die besten Bedingungen, so ganz allein … Ein Blick in die Zukunft: Die Welt nach Corona von Matthias Horx … Meine Welt nach Corona … Diese Krise ist auch eine große Einladung. Welche Welt bauen wir uns jetzt, für die Zeit nach Corona, für eine gemeinsame Zukunft? Was denkst Du weiter dazu? - schreibe mir

Mehr anzeigen